Individuelle Lösungen sind unser Stärke

AfA - Verleihung der Ehrenmitgliedschaft

Im Rahmen des AfA Jahresabschluss bzw. des Expertenseminars wurde den Herren Herbert Losert und Franz Weidinger die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Der Ausschuss für Arbeitstechnik Zerspanung dankt den beiden für die langjährige Treue und die erfolgreiche Kooperation!

Der "SuperQ"-Cantilever von SCL Sensor.Tech

Das Projekt "SuperQ"-Cantilever von SCL Sensor.Tech wurde mit dem ersten Preis des ZIT Calls "From Science to Product" ausgezeichnet. In diesem Projekt wird eine neuartige Messnadel (Cantilever) für Hochgeschwindigkeits-Rasterkraftmikroskope entwickelt mit dem Ziel AFM Bilder im Hochvakuum deutlich schneller mit besserer Bildqualität aufnehmen zu können. Das Projekt wurde bereits gestartet - die Firma SCL Sensor.Tech ist Mieter im Technologiezentrum aspern IQ und in der mi-factory der researchTUb. Wir gratulieren Herrn Fantner und seinem Team sehr herzlich zu dieser Auszeichnung!

Mehr über das Projekt im VIDEO "From Science to Product" von wien.at!

mi-bike als Vorfahrzeug beim Seestadtlauf

Am Sonntag, den 20. September 2015, fand der 1. CEWE-Fotobuch Seestadtlauf in der Seestadt statt - unsere mi-bike Damen- und Herrenversion dienten dabei als  Vorfahrzeug! Im Beisein von Sportstadtrat Christian Oxonitsch und Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy nahmen rund 700 Läuferinnen und Läufer diese Herausforderung an. Der ASKÖ Seestadt organisierte eine Veranstaltung für Klein und Groß, Jung und Alt - für jeden war etwas dabei: Vom Knirpselauf, über Team- und Nordic Walking-Bewerbe bis zum Hauptlauf. Dazu gab es ein buntes Rahmenprogramm. Mit dem Rennen fiel außerdem der offizielle Startschuss für zwei neue Laufstrecken in und um die Seestadt.

Bild: Auf los geht's los! Startschuss beim Knirpselauf. (Quelle: ASKÖ)

Breites Angebot bei researchTUb

researchTUb steht für "research to business" und hat sich zum Ziel gesetzt, auf die heutigen Herausforderungen im Bereich Fertigung individuell und flexibel zu reagieren. Wir sind darum bemüht, innovative, bedarfsorientierte und wirtschaftliche Lösungen für Kleinstbetriebe, Klein- und Mittelbetriebe so wie auch Großbetriebe gemeinsam mit dem Unternehmen als Partner zu erarbeiten. Wir laden Sie ein, sich über UNSER ANGEBOT zu informieren!

Versuche in der mi-factory: High Speed Cutting

Unser Zerspanungs-Experte Daniel Finkeldei M.Sc. führt derzeit in unserem Labor Zerspanungsversuche durch, die sich sehen lassen können! Bei über 600 m/min Schnittgeschwindigkeit bringt er das Material INCONEL925 (besonders warmfest und eine Herausforderung beim Zerspanen) regelrecht zum Glühen! Das lockt auch Kollegen aus dem technologischen Umfeld an.

Töchtertag in der Seestadt aspern

Rauchende Köpfe, brennende Wadeln - das gab es für die 11- bis 16jährigen Mädchen am Töchtertag: mit dem Rad die Seestadt erkunden, eine Tour durchs aspern IQ, innovative Ideen für die Smarte Stadt von morgen entwickeln und ein Besuch in der mi-factory! Wir haben uns sehr über das Interesse der Mädchen gefreut und danken Herrn Peter Ziger von SCL für die Präsentation des selber entwickelten und mehrfach preisgekrönten Cantilever, Herrn Peter Sleik von GGW Gruber für die Vorführung eines Messvorganges am letzten Stand der Technik sowie Herrn Reinhard Semmelmayer von researchTUb für die Präsentation eins kompletten Drehvorganges und Frau Edith Berghofer für die Führung durch die mi-factory.

Fotos (c) David Bohmann

SCHUNK Roboterzubehör-Roadshow in der mi-factory

Am 24. September 2014 fand in der mi-factory die Roboterzubehör-Roadshow von der Firma SCHUNK statt. Unser Robotik-Experte Herr Pauker und die weiteren Teilnehmer waren besonders von direkten Einblicken in die technische Realisierung begeistert.

Das Roboterzubehör von SCHUNK umfasst ein umfangreiches Programm an Modulen - für die mechanische, sensorische und energetische Verbindung von Handhabungsgeräten und Robotern. Bei Industrierobotern hängen Effizienz, Taktrate und Prozesssicherheit maßgeblich von deren Fron-End ab, sprich von Greifern und anderen Werkzeugen, aber auch von den Schnittstellen dieser Effektoren zum Roboterarm. Was lapidar unter dem Begriff Roboterzubehör zusammengefasst wird, hat großen Einfluss auf Leistung, Flexibilität und Einsatzmöglichkeiten von Robotern.

Die Schnellwechselsysteme, Drehdurchführungen, Kollisions- und Überlastschutze, Kraftsensoren sowie Ausgleichseinheiten von SCHUNK gewährleisten ein optimales Zusammenspiel zwischen Roboterarm und Greifer.

Informationen über die Produkte von SCHUNK

Große Freude über das neue Messlabor von GGW Gruber

Moderne Fertigungsabläufe fordern höchste Präzision, sowie eine schnelle bzw. effiziente Messung und Ergebnisauswertung. Mit dem Abschluss der Einrichtung des Messlabors der Firma GGW Gruber & Co. GmbH in der mi-factory kann ab nun ein Großteil des industriellen Längenmesstechnik-Prozesses produktionsnah abgebildet und für Forschungszwecke umfassend genutzt werden.

researchTUb kann damit die Bereiche 3D-Koordinatenmesstechnik, optische Messtechnik, Oberflächenmesstechnik sowie Multisensor Messtechnik in ihre Tätigkeit miteinbeziehen.

Mit der Unterstützung der "Pilotfabrik Industrie 4.0" setzt GGW Gruber -  langjährigen Kooperationen folgend und weiterhin in die Zukunft blickend - ein Zeichen zur Priorität der automatischen, vernetzten und prozessintegrierten Messtechnik in der Fertigung - um diesem Zukunftsthema das notwendige Gewicht am Wirtschaftsstandort Österreich zu verleihen. Das neue Messlabor in der mi-factory stellt somit den ersten Schritt einer praxisorientierten, hochpräzisen und ressourcenschonenden Fertigung dar.

Wir danken Herrn KR Wiefler und seinem Team für die erfolgreiche Kooperation!

Mehr Informationen über GGW Gruber

Forum: Virtuelle Inbetriebnahme

Das Forum "Virtuelle Inbetriebnahme: Design und Virtuelle Inbetriebnahme von mechatronischen Maschinen und Anlagen" fand am Mittwoch, 19. November 2014, in Kooperation mit dem IFT der TU Wien, iSILOG, Siemens und x-technik statt.

Die zunehmende Dynamik und Komplexität in der Produktentstehung geht auch an der Entwicklung von Maschinen und Produktionsanlagen nicht spurlos vorbei. Immer breitere Produktpaletten, gepaart mit kürzeren Innovationszyklen und steigender Komplexität von Maschinen und Anlagen, bei immer geringeren Margen. Die Grundidee der Virtuellen Inbetriebnahme ist eine Vorlagerung von Tätigkeiten der konventionellen Inbetriebnahme, die anstelle einer sequentiellen Abarbeitung, parallelisiert erledigt werden können.

Es wurden aktuelle Trends aus Forschung, Entwicklung und Business vorgestellt, die Virtuelle Inbetriebnahme und Virtuelle Konzeptionierung beleuchtet, die komplette Toolkette vorgestellt sowie der Ausblick und Mehrwert der Virtuellen Inbetriebnahme präsentiert.

klimaaktiv mobil FÖRDEROFFENSIVE "Elektromobilität"

Das BMLFUW fördert im Rahmen des klimaaktiv mobil-Förderungsprogrammes Investitionen zur Anschaffung bzw. Umrüstung von bis zu 10 alternativ betriebenen Fahrzeugen und bis zu 50 Elektrofahrrädern.

Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine, konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Gebietskörperschaften.

Die Förderung für ein Elektrofahrrad beträg € 200,-- - bei Verwendung von 100 % EET oder Ökostrom € 400,--. 

Mehr Informationen finden Sie unter www.umweltfoerderung.at.

ZIT Töchtertag im aspern IQ

(c) ZIT, Krpelan

Am 24. April 2014 fand der ZIT Töchtertag im Technologiezentrum aspern IQ statt. Ein Quiz zum Thema "Smarte Pionierinnen" sowie der Workshop "Create your Smart City" standen am Programm, bei dem die Girls kreative Erfindungen und Ideen für die Stadt von morgen entwickeln konnten. Weiters wurden Einblicke in die spannenden Chancen und Herausforderungen einer intelligenten Stadt gegeben. Eine Führung durch das Haus sowie die mi-factory rundeten das Angebot ab: die Girls hatten die Möglichkeit e-mobility Fertigung in Östereich hautnah zu erleben sowie von unserem Robotik-Experten Florian Pauker mehr über Automatisierung zu erfahren. (www.zit.co.at)

Ressourcen Initiative "Energieeffizienz = Produktionseffizienz"

Am 11. September 2014 fand die Ressourcen Initiative zum Thema "Energieeffizienz = Produktionseffizienz" in St. Pölten statt.  Aus aktuellem Anlass - durch die nun auch in Österreich in Kraft tretende europäische Energieeffizienzrichtlinie 2012/27/EU ergeben sich neue Verpflichtungen - wurden im Rahmen dieser Themenlounge Unternehmer von Experten der TU Wien, der Wirtschaftskammer und eines Energieversorgers unter anderem darüber informiert, wie die Forschung Unternehmen dabei helfen kann, gleichzeitig energieeffizient und produktiv zu sein.

Unsere Kollegen und Energie-Experten des IFT der TU Wien, DI Fabian Dür und DI Matthias Hacksteiner, haben in ihrem Vortrag das Thema "Energieeffizienz in Produktionbetrieben" von zwei Seiten betrachtet - erstens das Thema Energiemonitoring auf Gebäudeebene beleuchtet und allgemein gültige praktische Optimierungspotentiale aufgezeigt und zweitens sind sie am Beispiel von Werkzeugmaschinen darauf eingegangen, wie Maschinen bzw. Produktionsprozesse optimiert werden können.

Es konnte aufgezeigt werden, dass die Themen Energieeffizienz und Produktivität direkt zusammenhängen. Außerdem wurde ein Ausblick auf derzeitige Forschungsbereiche im Thema integrale Energieoptimierung und Industrie 4.0, die in der Demonstrations- und Innovationsfabrik der researchTUb mi-factory umgesetzt werden, gegeben.

Mehr Informationen über die Ressourcen Initiative der ecoplus, der IV-NÖ, der WKNÖ und dem Mechatronik- und Kunststoff-Cluster sowie die weiteren Termine finden hier.

COMDATA Kundentag in der mi-factory - 20 Jahre Kooperation

 Am 28. Mai 2014 fand der COMDATA Systemhaus Kundentag im Technologiezentrum aspern IQ und in der mi-factory statt. Dabei wurden Neuheiten der Software TopSolid 7 und im Speziellen das optionale Modul "CAM Volumill" mit den vielen Vorteilen - wie eine Zeitersparnis bei der Programmierung, eine Steigerung von axialen Schnitttiefen- und Vorschubgeschwindigkeiten, eine Erhöhung der Lebensdauer von Schneidewerkzeugen und Maschinen, eine Reduktion der Kosten sowie eine Steigerung der Produktivität - vorgestellt. Im Labor der researchTUb mi-factory wurden abschließend die Highlights anschaulich präsentiert.

COMDATA Systemhaus steht seit mehr als 20 Jahren in Kooperation mit dem IFT der TU Wien. In Lehre und Forschung wird dabei auf dem Gebiet der CAM-Technologie eng zusammengearbeitet. COMDATA Systemhaus ist auch Partner in der Demonstrations- und Innovationsfabrik mi-factory, in der Konzepte und Lösungen für die "Produktion von morgen" entwickelt und gezeigt werden.

Wir danken Herrn Peter Bosich und seinem Team für die erfolgreiche langjährige Zusammenarbeit!

Gala-Abend der Technik auf der TU Wien

Mit großem Erfolg fand am 31. März 2014 auf der TU Wien der Gala-Abend der Technik statt. Hochkarätigen VertreterInnen aus Wirtschaft, Politik und Forschungsförderung wurden zukunftsweisende Projekte der TU Wien und ihre WissenschaftlerInnen vorgestellt. Ziel war es, bestehende Kooperationen zu festigen und neue anzubahnen. 

In einem Erlebnisparcour durch die TU Wien wurden anhand 41 Exponaten Einblicke in die umfassende wissenschaftliche Leistungskraft der TU Wien gegeben. Am Bild sehen Sie unsere Kollegen Andreas Steininger und Martin Trappl, die Frau Rektorin Seidler Einblicke in die Forschungstätigkeit des IFT - hier zum Thema Prototyping, 3D Druck und Mikrofräsen - geben. (www.tuwien.at, www.ift.at)

Das war der 2. Wiener Produktionstechnik Kongress 2014

Vom 7. bis 8. Mai 2014 fand im Rahmen der Intertool und der Schweißfachmesse JOIN-EX der 2. Wiener Produktionstechnik Kongress - WPK 2014 unter der Leitung des IFT der TU Wien und der SZA Schweißtechnische Zentralanstalt in Kooperation mit der researchTUb statt. Der Kongress stand unter dem Leitthema "Industrie 4.0 - die intelligente Fabrik der Zukunft": namhafte internationale Experten aus Wirtschaft, Industrie und Wissenschaft präsentierten aktuelle technologische Innovationen in der Fertigungstechnik durch vertiefende Blöcke zu den Themen Zerspanung, Automatisierung, Schweißen, Technologies und Werkzeugmaschinen. Die Abendveranstaltung im Technischen Museum rundete das Programm ab. Wir danken den 190 Teilnehmern für Ihr Kommen - das positive Feedback lässt uns mit Vorfreude auf den nächsten Kongress 2016 blicken!

Mehr Informationen über den Kongress und den Tagungsband: www.produktionstechnik.at und www.sza.at/kongress

Seminar des IFT der TU Wien zum Thema Energieeffizienz

Energieeffiziente Produktion -
Potentiale für die Zukunft

In einem kompetitiven Unternehmensumfeld ist die Optimierung jeglicher Teilbereiche der Produktion erforderlich. Die energieeffiziente Produktion liefert aus umwelttechnischer wie auch aus finanzieller Sicht einige Anreize. Ein wirtschaftlicher Ansatz für E-Monitoring-Systeme ist dabei ebenso zu beachten wie der Einsatz der richtigen Software- und Planungstools. Im Rahmen des 1. Seminars "Energieeffizienz" im Plus-Energie-Hochhaus, am 28. Mai 2015, stellte das IFT der TU Wien gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Wirtschaft aktuelle Entwicklungen und Optimierungskonzepte zum Thema Energieeffizienz vor. Wir danken den 70 Teilnehmern für Ihr Kommen und die interessanten Beiträge!

eco2production: Abschlussveranstaltung im aspern IQ

Am 8. Juli 2015 fand im aspern IQ und in der Demonstrations- und Innovationsfabrik mi-factory der researchTUb das abschließende User Committee Meeting von eco2production mit insgesamt 17 Teilnehmern statt. Mit dabei waren Vertreter der Partnerunternehmen, Forschungseinrichtungen und Fördergeber. Während der 2jährigen Projektlaufzeit standen die Themen Energieeffizienz und Produktivität im Mittelpunkt und die Projektergebnisse können sich sehen lassen. Die Unternehmen und die Forscher konnten zeigen, dass "voneinander lernen" gelebte Praxis war. Die präsentierten Ergebnisse - aus der Projektarbeit - reichten von wissenschaftlichen Simulationskonzepten bis hin zu praktisch umgesetzten Maßnahmen.

Weiteres: Clusterland-Award Verleihung 2013, eco2production Forschungsprojekt des IFT der TU Wien

Für ein weiterführendes Projekt zum Thema Energie werden derzeit Projektpartner gesucht. Mehr Informationen finden Sie unter www.e-informationhub.com.

Bild: Herr DI Fabian Dür vom IFT der TU Wien präsentiert die Ergebnisse zum Thema Energie-Monitoring mit anschließender LIVE-Demonstration in der mi-factory.

Neue Dienstleistung von researchTUb: Energetische Evaluierung von Werkzeugmaschinen nach ISO 14955-2

In Zeiten steigender Energiepreise wird der Kostenfaktor Energie immer relevanter. Das Thema Energieeffizienz fasst in der Industrie erst seit kurzem Fuß und es zeigt sich, dass beachtliche Einsparungspotentiale vorhanden sind.

In Anlehnung an die in Kürze erscheinende Norm "ISO 14955-2, Methods of testing of energy consumption of machine tools and functional modules" bietet researchTUb als Dienstleistung die energetische Vermessung von Werkzeugmaschinen an. Dazu werden mittels umfassender Mehrkanalmesstechnik die elektrische Leistungsaufnahme verschiedener Maschinenkomponenten sowie weitere physikalische Größen in verschiedenen Maschinenzuständen ermittelt und ausgewertet. Diese Daten dienen als Referenzwerte zum Vergleich mit anderen Maschinen und somit als Investitionsgrundlage (Stichwort "Total Cost of Ownership").

Weiters können auf Basis der Messungen energetische sowie auch auslegungstechnische Optimierungspotentiale aufgedeckt werden, aber etwa auch auch die Basis für eine Taktzeitoptimierung gelegt werden.

Für nähere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

EINLADUNG zum Workshop, am 19.3.2015 im aspern IQ

Energieeffizienzgesetz: von der Pflicht zur Chance

Viele Unternehmen beschäftigen sich mit verschiedenen Aspekten rund um das neue Energieeffizienzgesetz und trotzdem bleiben viele Fragen offen.

Durch unseren Workshop sollen die vielen Facetten dieses Themenfeldes aufgegriffen und aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden. Gerade durch das neue Energieeffizeienzgesetz ergeben sich eine Vielzahl von Möglichkeiten. Umso wichtiger ist es, gut informiert zu sein, Erfahrungen auszutauschen, aktuelle Ergebnisse aus Forschung und Entwicklungen aus erster Hand zu erfahren und konkrete Umsetzungsvorhaben für Ihr Unternehmen zu erarbeiten.

Alle weiteren INFORMATIONEN sowie die Möglichkeit ZUR ANMELDUNG finden Sie hier!

Großer Ansturm am Tag der offenen Tür

Im Rahmen der Eröffnungsfeier der U2-Station "Seestadt" öffnete die Wirtschaftsagentur Wien die Tür des Technologiezentrums aspern IQ und lud zur Besichtigung ein. Neben dem Rahmenprogramm mit "Science Buster" Werner Gruber, führten auch wir durch unser Labor mi-factory. Wir danken den 2.500 Besuchern und den vielen Interessierten, die an der Führung teilgenommen haben!

VELO CITY / Fahrradpicknik @ Seestadt aspern

Am Samstag, 15. Juni 2013, stand die researchTUb ganz im Zeichen des mi-bike. Im Rahmen der Velo City fand im Technologiezentrum aspern IQ und auf der Rollbahn ein Fahrradpicknik statt und auch die mi-factory öffnete ihre Türen. Wir führten die begeisterten Radlfahrer durch das Labor - angefangen von der live mi-bike Montage, zum neuen E-Bike Motor der Firma Kjion, dessen Deckel zeitgleich in der Hermle gefertigt wurde, bis hin zur spannenden Demonstration von Automatisierung mittels Roboter. Wer wollte, konnte das mi-bike gleich testen!

Download Technisches Datenblatt mi-bike

2. Wiener Produktionstechnik Kongress, 7. - 8. Mai 2014

Im Rahmen der Internationalen Fachmesse für Fertigungstechnik Intertool vom 6. - 9. Mai 2014 organisiert das Institut für Fertigungstechnik der TU Wien unter der Leitung von Herrn Prof. Bleicher den zweiten Wiener Produktionstechnik Kongress vom 7. - 8. Mai 2014 zum topaktuellen Thema "Industrie 4.0 - die intelligente Fabrik der Zukunft". Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein! Programmüberblick und Anmeldemodalitäten finden Sie auf www.produktionstechnik.at.

  

Einladung zur Langen Nacht der Forschung, am 4. April 2014

Wir laden Sie herzlich ein zur Langen Nacht der Forschung,
am Freitag, 4. April 2014, ab 17 Uhr, in der mi-factory am Standort Seestadt aspern. Erleben Sie LIVE e-mobility Teilefertigung in Losgröße 1 - von der Entwicklung, Fertigung mit Werkzeugkunde bis zur Qualitätssicherung.

Alles steht unter dem Motto "e-Mobility zum Angreifen". Wir geben Einblicke in eine neue Hybrid-Rahmenbauweise für unser erstes mi-bike aus Holz. Außerdem haben Sie die Möglichkeit den neuen uCarver - einen Elektro-Roller für ein besonderes Fahrgefühl - auch persönlich zu testen! Außerdem wird Herr Dr. Kriechbaum persönlich über die Entwicklung des uCarvers und Herr Tratar über die Zusammenarbeit und Fertigung des neuen e-bike Rahmen in Hybridbauweise sprechen. Selbstverständlich werden alle Fragen beantwortet - wir freuen uns auf Ihr Kommen! Führungen stündlich ab 17:15 - bis 21:15 Uhr. 

Mehr Informationen unter: www.langenachtderforschung.at

Erstes mi-bike aus Holz

Der Rahmen des mi-bike wird laufend weiterentwickelt. In enger Zusammenarbeit mit Janez Tratar setzen wir bei dem mi-bike aus Holz neue Maßstäbe im Bereich des innovativen Rahmenbaus. Durch die dafür speziell entwickelte Hybridbauweise - aus den drei Faserverbundwerkstoffen: Holz, Glasfaser und Kohlefaser - sowie einem integrierten Aluminiumstrukturteil garantiert das Fahrrad nicht nur ein geringes Gewicht sondern auch eine hohe Stabilität. Das reduzierte elegante Design durch den patentierten Akkuverbau im Unterrohr (siehe mi-bike) sowie das untypische Material machen das mi-bike aus Holz zu einem echten Eyecatcher!  

Fotos: Nejc Pus

mi-bike Prototyping in der mi-factory

Wir freuen uns über das erfolgreiche Prototyping des neu entwickelten Unterrohrs für das mi-bike. In Zukunft werden die mi-bikes mit einem im Unterrohr integriertem Lithium Akku unterwegs sein. In der kalten Jahreszeit werden die letzten Testfahrten durchgeführt und ab Frühling 2014 haben Sie die Möglichkeit das mi-bike hier in der Seestadt auf Anfrage auch persönlich zu fahren.

Lesen Sie mehr über das mi-bike.

Tratar Bikes in Vienna!

Der Austausch-Student Janez Tratar von der Universität in Ljubjana/Slowenien fertigt seit 9 Jahren Fahrradrahmen aus Holz. Herr Prof. Bleicher konnte ihn - während seiner Forschungstätigkeit auf der TU Wien im Bereich Robotik - dazu gewinnen in gemeinsamer Entwicklungsarbeit, zwei Holzrahmen für ein E-Bike, angelehnt an das mi-bike, in dem Labor für Fertigungstechnik zu fertigen. Wir geben hier einen Einblick in sein Können und freuen uns schon auf das fertige Ergebnis!

Einladung zum Expertenseminar "Innovationen für die wirtschaftliche Fertigung"

am Donnerstag, 14. November 2013,
im Technologiezentrum aspern IQ

Die Firmen Comdata, GGW Gruber, Hermle, Maschinenfabrik Reinhausen, Wedco, Zoller und die researchTUb laden Sie herzlich zum Expertenseminar ein.

Das Seminar richtet sich vorrangig an alle Produktionsleiter im Bereich der mechanischen Fertigung und an all jene, die an der Gestaltung der dazugehörenden Fertigungsinfrastruktur mitwirken.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Einladung zum Workshop

FIBRECUT
am Mittwoch, 13. November 2013

Faser-Kunststoff-Verbunde (FKV) finden immer breitere Anwendungen in vielen Industriezweigen. Trotz der zunehmenden Verbreitung dieser Werkstoffe ist ihre spanende Endbearbeitung nach wie vor in den meisten Branchen ein heikles Thema.

Der Workshop bietet eine Plattform zum Erfahrungsaustausch.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Einladung zum Expertenseminar der MR und der TU Wien

"Werkzeugdaten. Einmal vollständig erklärt.",
am Donnerstag, 24. Oktober 2013

Die Maschinenfabrik Reinhausen und die Technische Universität Wien laden Sie zu einem spannenden Expertenseminar im Technologiezentrum aspern IQ in Wien ein.

Das Seminar richtet sich speziell an Werkzeug-Experten, die ihr fachspezifisches Wissen auch außerhalb ihres Arbeitsbereiches umfassend erweitern wollen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Einladung zum Workshop der TU Wien

MACHINE HAMMER PEENING
am Mittwoch, 16. Oktober 2013

Es werden die Technologie, industrielle Anwendungsgebiete sowie die anhand von aktuellen Forschungsergebnissen ableitbare Auswirkung auf die Bauteiloberfläche vertiefend dargestellt.

Der Workshop fördert den Erfahrungsaustausch und führt bisherige sowie zukünftige Anwender zusammen.

Weitere Informationen und und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier hier.

BEES OVER researchTUb

Am Dach des Technologiezentrums aspern IQ finden ab sofort Donaustädter Bienen ein neues Zuhause. Der Donaustädter Bio-Imker Gernot Gangl nützt die gute Lage des Technologiezentrums als neuen Standort für sechs seiner Bienenstöcke.

"Die Seestadt ist hervorragend für die Gewinnung von Bio-Honig. Und da Bienen auch perfekte Baumeister sind, die energieeffizient ihre Waben und Stöcke bauen, ist das aspern IQ ein idealer Platz dafür", erläutert Gernot Gangl. Wir freuen uns über unsere neuen Nachbarn!

HTL Voitsberg in der mi-factory

Im Rahmen eines Schulprojektes "Konstruktion von Glasformen" führten Schüler des Schulzweiges Maschinenbau und Fertigungstechnik der HTL Graz/Voitsberg einen Fräsversuch in Kooperation mit der Maschinenfabrik Berthold Hermle in der mi-factory durch. Die Frage hinter dem Versuch war, ob es möglich ist, mit der Hermle C 42, einer 5achsigen Fräsmaschine, die Form einer Jägermeisterflasche in einer Aufspannung zu fertigen. Besondere Herausforderung dabei war der seitliche Schriftzug. Die Firma Hermle führte den Versuch durch und erklärte den Schülern die Vorgänge. Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen freute man sich über den gelungenen Versuch! Wir gratulieren der HTL Voitsberg zum Wanderpokal des "Young Austrian Engineers CAD-Contest 2013"!

Einladung zum TU Töchter Kundenevent

Get TU KNOWledge - das Kundenevent von researchTUb, TU Career Center und TVFA WIEN

Die Tochterunternehmen der TU Wien Holding laden zu einem gemütlichen Beisammensein, am Donnerstag, 3. Oktober 2013, ab 17 Uhr, im Kuppelsaal der TU Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien, ein!

Der Kommunikations-Profi mit Staungarantie und Speaker of the Year 2013 Roman Szeliga wird Ihnen mit dem Thema "TechnikerInnen sind auch nur Menschen - Sie werden lachen, es ist ernst!" einen humorvollen Abend bereiten. Wir freuen uns auf das Zusammenkommen in entspannter Atmosphäre.

Programmablauf und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Workshop "Energieeffizienzpotentiale in Gewerbe und Produktion"

Green IQ Innovation

Am 6. Juni 2013 fand im Technologiezentrum aspern IQ der Technologie-Workshop statt. Nach der Begrüßung und Standort Präsentation durch Herrn Bittmann, Umweltcluster Wien, erläuterte Herr Prof. Bleicher den interessierten Teilnehmern das Thema "Energieeffizienz in der Produktion", wo er anfangs auf die allgemeine Energieproblematik einging, dann die Zukunft der Fertigungstechnik aufzeigte und abschließend am Beispiel MAKA PM270 optimales Energiemanagement demonstrierte. Herr Kapusta, Geschäftsführer des Energieinstituts der Wirtschaft, informierte über "Energieeinsparungspotentiale für KMU" - nach Informationen über das geplante Bundesenergieeffizienzgesetz wurden Einblicke in die aktuellen Branchenkennzahlen und Auswertungsergebnisse der KMU und abschließend Ratschläge zur internen Kennzahlenberechnung gegeben. Die angeregte Diskussionsrunde ging nahtlos in ein gemütliches Networking über.

Expertenseminar "Werkzeugdaten. Einmal vollständig erklärt."

Am 14. Mai 2013 fand in Kooperation mit der Maschinenfabrik Reinhausen das Expertenseminar "Werkzeugdaten. Einmal vollständig erklärt." im Technologiezentrum aspern IQ statt. 
Nach der Begrüßung und der Standort Präsentation durch Herrn Prof. Bleicher wurden die interessierten Teilnehmer zum aktuellen Themenschwerpunkt Werkzeugdaten informiert. Herr Hofmann beleuchtete unterschiedliche Anforderungen an die Werkzeugdaten, indem er zehn verschiedene Sichten auf diese analysierte. Über die Perspektive der Einkäufer, des CAD/CAM Programmiersystems, der Werkzeug- datenbank, der Werkzeugvoreinstellung, der Werkzeugmaschine und vieler anderer zeigte er die jeweiligen Erfordernisse an diese Daten auf. 
Hierzu nutzte Herr Hofmann sein Expertenwissen aus über 25 Jahren Berufserfahrung mit dem Schnittstellenschungel einer NC-Fertigung. Vor der Gesamtschau über alle beschriebenen Bereiche brachte Herr Hofmann den Teilnehmern über "Industrie 4.0" auf den aktuellen Stand und veranschaulichte, dass bei den Anwendern des MES-Systems MR-CM die Basis für die vierte Revolution bereits vorhanden ist.

Neues Mitglied des ACR

researchTUb ist seit 21. März 2013 a.o. Mitglied des ACR Austrian Cooperative Research und ein gemeinsames Projekt gibt es bereits. Unter der Führung von researchTUb wird das Mi-Bike weiter entwickelt und perfektioniert werden. Das Mi-Bike steht für Elektrofahrrad mit Hightech aus Österreich. Erste Ergebnisse werden im Sommer präsentiert.

Lesen Sie mehr!

Feierliche Eröffnung am 31. Oktober 2012

Am Mittwoch, den 31. Oktober 2012, fand die offizielle Eröffnung des Technologiezentrums aspern IQ und des Labors der researchTUb, einer Tochtergesellschaft der TU Wien, statt.

Das Technologiezentrum aspern IQ soll ein Hotspot für Forschung und Entwicklung werden. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die researchTUb GmbH, die sich zum Ziel gesetzt hat einen technologischen Kristallisationspunkt in der Seestadt Aspern zu etablieren.

In Zukunft werden Unternehmen hier die Möglichkeit haben, Highend Anwendungen und die Integration von fertigungstechnischen Soft- und Hardware-Systemen kennen zu lernen. Auf Basis des umfassenden Know-how und der Forschungskompetenz des Instituts für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik der TU Wien werden hier innovative Lösungen entwickelt und vor Ort erprobt werden können. Einen wesentlichen Teil dazu wird die hochmoderne und umfangreiche, von verschiedenen Kooperationsfirmen zur Verfügung gestellte, Geräteausstattung beitragen. Die researchTUb sieht dabei ihre Aufgabe in der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit lokaler Betriebe und im Aufbau eines F&E-Netzwerkes.